Geschichte

125 JAHRE INDUSTRIELLE ERFAHRUNG GEBEN UNS FESTE WURZELN.

Im Jahr 2002 wurde der Grundstein von Frauenthal Automotive durch den Erwerb der ersten Federnwerke in Österreich und Deutschland gelegt. Es folgten die Übernahmen weiterer führender europäischer Nutzfahrzeug-Zulieferer. Heute verfügen wir über 100 Jahre Industrie-Erfahrung: Diese tief verankerte Tradition kombiniert mit zukunftsgerichteten Innovationen ist einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren.

Geschichte Frauenthal Automotive >>

2002

 

Erwerb der Styria Federn-Gruppe von der Ventana Beteiligungsgesellschaft m.b.H., Wien (heutige FVV Frauenthal Vermögensverwaltung GmbH, Wien) mit der Produktion von Stahlfedern für LKW.

2003

 

Erwerb eines finnischen Federnwerkes in Billnäs von Imatra Steel (Schließung 2006).

2004

 

Akquisition der Linnemann-Schnetzer-Gruppe, dem europäischen Markführer für Bremsdruckbehälter aus Stahl. Die Styria Federn-Gruppe sowie die Linnemann-Schnetzer-Gruppe bilden nun gemeinsam die Division Frauenthal Automotive Components mit einem Umsatz von MEUR 170. 

2007

 

Ein Werk aus der Linnemann-Schnetzer-Gruppe, das Druckluftbehälterwerk Linnemann-Schnetzer Ungarn, wird geschlossen. Erwerb des führenden Briden-Herstellers Pol-Necks in Torún, Polen, Akquisition der Federfabrik A.D. Fabrika Opruga Styria Gibnjara Kraljevo in Serbien.

2009

 

Als Folge der Wirtschaftskrise ist es erforderlich, die Gesellschaften Styria Federn GmbH in Düsseldorf und deren Tochtergesellschaft Styria Gibnjara Kraljevo in Serbien zu verkaufen. Der Standort Syria Vzmeti in Slowenien wurde aufgrund von Kapazitätsreduktionsmaßnahmen auf „Stand-by“ gestellt. Das Behälter- und Stabilisatorenwerk Styria Elsefrance in St. Avold, Frankreich, musste wegen Kapazitätsreduktionen stillgelegt werd

2010

 

Mit den massiven Restrukturierungsmaßnahmen im Jahr 2009 sowie der Erholung des Nutzfahrzeuggeschäfts hat die Gruppe die Krise überwunden. Das Jahr der Veränderung: Der Start in eine neue Ära mit unserer neuen Strategie hat begonnen. 

2012

 

Mit 1.7.2012 verschmelzen die Marken „Linnemann-Schnetzer“, „Styria“ und „Pol-Necks“ zu Frauenthal Automotive.

2012

 

Erwerb des tschechischen Druckluftbehälterwerkes Worthington Cylinders a.s. am 31.10.2012.

2013

 

Worthington Cylinders a.s. wird am 1.1.2013 in Frauenthal Automotive Hustopeče s.r.o. umbenannt.

2013

 

Akquisition des schwedischen Metallkomponeten-Produzenten Gnotec AB mit fünf Produktionsstandorten in Schweden, der Slowakei und China am 13.5.2013.

2014

 

Erwerb der schwedischen TermoRegulator AB am 13.10.2014.

2014

 

Verkauf der Federn- und Stabilisatorenwerke in Österreich, Frankreich und Rumänien an Hendrickson am 23.12.2014.

2016

           

Das Werk in Portugal, Frauenthal Automotive Azambuja Unipessoal Lda., wird geschlossen. 

2017

           

Erwerb der beiden deutschen Schmiedewerke in Plettenberg und Roßwein von der Mahle GmbH.